Campana-Festival der Klänge auf Schloss Rochsburg 

Impressionen aus der Perspektive einer Besucherin


„Ich höre den Klang deiner Schritte, lausche der Melodie deiner Worte und finde mich ein, dort wo das Tor sich weit öffnet und ich weiß, dass ich willkommen bin zu lauschen, den leisen, zarten Elfenklängen und den urgewaltigen Planetentönen. Und immer wieder ein neuer Klang, der sich aufschwingt, mein Herz erreicht und mich einlädt zu einer Reise mit mir selbst, zu fernen Horizonten, die nur in mir zu erfahren sind.“

Wo war ich nur, wo bin ich gelandet? Ach ja, ich war auf Schloss Rochsburg beim 1. Campana-Festival der Klänge. Kaum näherte ich mich dem Schloss, wurden meine Schritte wie von selbst langsamer, bedachter, als wenn sie einem anderen Zeittempo folgen wollten. Das Lächeln eines Burgfräuleins streifte mich. Es war die nette Dame an der Kasse. Die schönen Flötentöne eines Barden wiesen mir den Weg in den Schlosshof. Kinder lachten und sprangen umher. Dort war der Eingang zum inneren des Schlosses. Eine Wendeltreppe führte mich nach oben. Ich musste nicht fragen wo es lang geht, brauchte nur zu lauschen und zu folgen, den Klängen der Kristallklangschalen, den Handpans, dem Titangong, so etwas hatte ich vorher noch nie gehört, bis ich zum nächsten Raum kam, wo mich Schamanentrommeln begrüßten. Angelockt durch die Klänge eines Monochords aus einem Klangdom, schwebte ich hinüber in den nächsten Raum und die Räume danach. Selbst die Treppe wurde mir nicht schwer unter meinen Füßen. Ich folgte einfach den Klängen der Gongs, die im Turmzimmer auf mich warteten. Auch der Treppenaufgang wurde zur Bühne für Musiker, die sich hier trafen und zusammenspielten. Didgeridoos und Gongs jeglicher Couleurs in den nächsten Räumen, Flöten, Harfen, Märchen- und Zauberwelten, wohin mich mein Weg auch führte, ich konnte die Zeit vergessen und wurde selber zum Klang. Mein Herz tanzte mit all den Schwingungen von einem Schlosssaal zum anderen. Konzerte, Klangmassagen, Vorträge und manches Klanginstrument durfte ich sogar selber in die Hände nehmen und spielen. Im Schlosshof traf ich meine Freunde wieder, mit denen ich gekommen war. Ihre Augen strahlten und ihre Bewegungen waren leicht geworden. So tief waren auch sie eingetaucht in die Welt der Klänge auf Schloss Rochsburg. Ich war erfüllt von allem und hörte noch lange auf meinem Nachhauseweg die Musik in meinen Ohren. Eine Erinnerung an zwei wunderschöne klangerfüllte Tage ist geblieben. Den Wunsch, dass dieses Festival im nächsten Jahr wiederkomme, trage ich laut in die Welt hinaus!
Ein Dank an die Veranstalter, die Organisatoren, die Künstler und Aussteller des 1. Campana-Klangfestivals

.
Viola Livera aus Hamburg zu Besuch auf Schloss Rochsburg
www.viola-livera.de